HOPE: Deutsch-Afghanische Hochschulkooperation

Die 2014 begonnene und 2021 durch das deutsch-afghanische Hochschulkooperationsprojekt STEWS intensivierte Zusammenarbeit mit der Universität Gawharshad konnte dank der Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes mit Mitteln des Auswärtigen Amtes 2022 fortgesetzt werden.
In diesem Projekt konnten zwei der bisherigen Schwerpunkte fortgeführt und zwei neue Schwerpunkte aufgrund der veränderten Situation hinzugefügt werden.
Erstens der Fokus auf die Verbesserung der akademischen Schreibkompetenz durch die Einrichtung eines Schreibzentrums und die Ausbildung von Schreibberatern. Zweitens könnte das Zertifikat für Hochschuldidaktik auf der Grundlage der Bedarfsanalyse des STEWS-Projekts modifiziert und an die neuen Bedingungen der akademischen Hochschullandschaft in Afghanistan nach der Machtübernahme durch die Taliban angepasst werden. Dozenten werden in einem Train-the-Trainer-Ansatz geschult und befähigen andere Dozenten in einem Zertifikatsprogramm, das an die neuesten Erkenntnisse der Lehrforschung, bestehende Beispiele guter Praxis und die geäußerten Wünsche angepasst ist.
Ein zweiter Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit afghanischen Wissenschaftlern, die nach Deutschland gekommen sind. Zum einen soll ein Netzwerk aufgebaut werden, das sie in verschiedenen Belangen (integrationsbezogen, privat, beruflich, wissenschaftlich) unterstützt. Zum anderen wird an der Pädagogischen Hochschule Freiburg eine Arbeitsstelle für Afghanistan eingerichtet, die die vielfältigen Aktivitäten zu Afghanistan bündelt und in der verschiedene Aktivitäten wie Vorträge, Fortbildungen und gemeinsame Forschungsaktivitäten durchgeführt werden.
Hier finden Sie wiederkehrende Informationen zu aktuellen Aktivitäten.